Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Philosophierens,

 

 

 

das nächste Café Philosophique ist für den 01.11.2020 geplant, dazu möchte ich Sie ganz herzlich einladen. Der Bonner Philosoph Dr. Thomas Ebers wird mit uns das aktuelle Zeitgeschehen einordnen. Ausgang seiner Überlegungen: In diesen Zeiten sehnen sich viele Menschen nach ihrem gewohnten Leben vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie zurück. Häufig wird die Forderung laut nach einer „Rückkehr zur Normalität“. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff „Normalität“? Zunächst wird er definiert durch Erziehung und Sozialisation und gewährleistet einen Konsens unter den Mitgliedern einer Gesellschaft. Die Vorstellung von „Normalität“ orientiert sich dabei meist an einem Ideal oder an einem erwünschten Zustand. Soziales Verhalten, das der gemeinsamen Vorstellung von Normalität nicht entspricht, wird daher nur begrenzt akzeptiert oder gar abgelehnt. Deshalb gibt es nach Meinung von Dr. Thomas Ebers neben der Forderung nach „Rückkehr zur Normalität“ auch viele kritische Stimmen, die eine solche Rückkehr gar nicht mehr für möglich halten oder für wünschenswert erachten. Ist das tatsächlich so? Gemeinsam wollen wir in diesem Café Philosophique über Werte sprechen, wie wir diese entwickeln und damit unser Leben menschengerecht gestalten, und wir werden versuchen zu verstehen, ob die Corona-Krise unsere gesellschaftlichen Übereinkünfte verändern wird.

 

 

 

Diehls Hotel wird auf die Beachtung aller aktuellen Hygieneregeln für Ihren größtmöglichen Schutz achten So ist zur Einhaltung des Mindestabstandes die Veranstaltung auf ca. 40 Personen beschränkt. Es werden die Kontaktdaten erfasst. Auf den Wegen ist ein Mundschutz erforderlich und es wird entsprechend gelüftet und desinfiziert.

 

 

 

Damit ich Ihnen einen Sitzplatz freihalten kann, ist eine Anmeldung per Mail oder Telefon zwingend erforderlich. Das Team von Diehls Hotel begrüßt Sie am Veranstaltungstag gerne bereits ab 16.00 Uhr und hält, bei wunderschönem Blick auf den Rhein, Kaffee und Kuchen bereit.

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}

 

Liebe Musikfreunde,

 

 

 

wie bereits nach dem Konzert des ABSTRAKT ORCHESTERS im letzten Jahr angekündigt, bereiten die 10 Musiker unter der Leitung Ihres Komponisten Moritz von Woellwarth uns wieder das Vergnügen, zeitgenössischen Jazz in Koblenz zu hören.

 

Das ABSTRAKT ORCHESTER kommt mit einem neuen Programm und wird am Freitag, 13.11.2020 zweimal für jeweils 25 Zuhörer spielen: 18:30h und 20:30h im Kammermusiksaal-Ehrenbreitstein, Obertal 24c, 56077 Koblenz. 

 

 

 

Wie bei unseren letzten Konzerten müssen wir der aktuellen Situation gerecht werden:

 

 

 

1. Das Konzert wird zweimal angeboten: 18:30 Uhr und 20:30 Uhr 

 

2. Die Personenzahl wird jeweils auf 25 begrenzt und die Stühle werden so weit wie möglich voneinander entfernt positioniert; zusammengehörige Personen dürfen selbstverständlich nebeneinander sitzen.

 

3. Einlass wird nur denjenigen gewährt, die sich per E-Mail bei mir verbindlich angemeldet haben (mit vollständigem Namen und Adresse - die Uhrzeit nicht vergessen!) und bei denen sich selbstverständlich keine Erkältungssymptome zeigen.

 

4. Alle betreten das Haus und den Saal mit dem gebotenen Abstand, der auch in der Pause eingehalten werden soll.

 

5. Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher werden bereitgestellt.

 

 

 

Wir möchten Sie bitten, nach dem Konzert besonders grosszügig zu spenden (der Eintritt ist frei)!

 

Alle freischaffenden Künstler haben seit März 2020 den Totalausfall ihrer Einnahmen erlebt.

 

Sie verdienen in dieser existenzbedrohenden Situation unbedingt die Unterstützung durch das Publikum, zumal sie bereit sind, das Konzert aufgrund der besonderen Umstände zweimal zu spielen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Rangulf Zschenderlein

 

 

 

Die mitwirkenden Musiker sind:

 

 

 

Johannes Stange (Trompete/ Flügelhorn), Peter Hedrich (Posaune), Markus Ehrlich (Tenorsax),

 

Steffen Dix (Tenorsax), Heiko von Roth (Bassklarinette), Zacharias Zschenderlein (E-Gitarre),

 

Johannes Billich (Piano), Georg Bomhard (Kontrabass), Peter Hinz (Perkussion), Thomas Wörle

 

(Schlagzeug), Moritz von Woellwarth (Komposition/ Posaune)

 

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}

 

Gerne können sich noch Interessenten zur Mitarbeit melden!

 

Liebe AMAM-Mitglieder, Freunde und Förderer,

 

 Sonntag, 01.11.20, 15.00 Uhr und 17.30 Uhr, Kammermusiksaal Ehrenbreitstein, Obertal 24 c, 56077 Ehrenbreitstein

 

wir freuen uns, nach dem überaus gut besuchten Harfen-Konzert im letzten Jahr, wieder Tom Daun mit einem neuen Programm ankündigen zu dürfen:  

 

 

 

Dowland’s Delight - Historische Harfenmusik aus England und Irland

 

 

 

John Dowland, englischer Komponist und Lautenist der Renaissancezeit, wirkte acht Jahre lang am dänischen Königshof. Auch ein irischer Harfenist namens Charles O’Reilly („Carolus Orelli“) gehörte zur Hofkapelle. 

 

Es ist anzunehmen, dass die zwei Kollegen gemeinsam musizierten. 

 

Die Kombination von Laute und Harfe war zur damaligen Zeit sehr beliebt und viele Melodien Dowlands lassen sich hervorragend auf Harfe übertragen.

 

Im Konzert erklingen neben tänzerischen Kompositionen der englischen Renaissancezeit auch keltische Melodien. 

 

Bis ins 18. Jahrhundert war die Harfe das Nationalinstrument von Iren und Schotten. 

 

Der Barde Turlough O’Carolan, bis heute einer der bekanntesten Komponisten Irlands, traf sogar mit dem italienischen Barockmeister Geminiani zusammen, der damals in Dublin lebte.

 

Ein abwechslungsreicher und vergnüglicher Abend mit melancholischen und heiteren Melodien, gespielt auf diversen historischen Harfen.

 

Wie bei unseren letzten Konzerten  müssen wir der aktuellen Situation gerecht werden:

 

 

 

1. Das Konzert wird zweimal angeboten: 15 Uhr und 17:30 Uhr 

 

2. Die Personenzahl wird jeweils auf 25 begrenzt und die Stühle werden so weit wie möglich voneinander entfernt positioniert; zusammengehörige Personen dürfen selbstverständlich nebeneinander sitzen.

 

3. Einlass wird nur denjenigen gewährt, die sich per E-Mail bei mir verbindlich angemeldet haben (mit vollständigem Namen und Adresse) und bei denen sich selbstverständlich keine Erkältungssymptome zeigen.

 

4. Alle betreten das Haus und den Saal mit dem gebotenen Abstand. 

 

5. Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher werden bereitgestellt.

 

 

 

Wir möchten Sie bitten, nach dem Konzert besonders grosszügig zu spenden (der Eintritt ist frei)!

 

Alle freischaffenden Künstler haben seit März 2020 den Totalausfall ihrer Einnahmen erlebt.

 

Sie verdienen in dieser existenzbedrohenden Situation unbedingt die Unterstützung durch das Publikum, zumal sie bereit sind, die Konzerte aufgrund der besonderen Umstände zweimal zu spielen.

 

 

 

 

 

vff-amam.de