Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

 

 

 

Der Frühling und das blaue Band...

 

Die Keramikerin Anja Bogott und die Floristin Birgit Wüst haben einander gefunden und werden am zweiten März-Wochenende im Rahmen der deutschlandweiten Tage der offenen Töpferei in der Ehrenbreitsteiner Kunstbackstube eine Synthese ihrer beiden künstlerischen Fähigkeiten den Besuchern vorstellen.

Die weit über die Region hinaus bekannte Künstlerin und Keramikerin Anja Bogott zeigt bewährte Formen, die alljährlich um eine weitere ergänzt wird mit den für sie typischen Dekoren - mal abstrakt, mal sehr weiblich, zur Frühlingsausstellung auch sehr farbenfroh.

Birgit Wüst betreibt mit ihrem Team ein florales Atelier unter dem schlichten Namen "Blömcher" in der Koblenzer Altstadt, das für seine außergewöhnliche Arrangements bekannt ist.

Das Aufeinandertreffen dieser beiden Künstlerinnen lässt große Erwartungen zu. Beide werden versuchen mit ihren Farben und Düften - sicherlich auch mit den Veilchen aus dem Mörike-Gedicht - den grauen stürmischen Winter vergessen zu lassen, sich an den Kunstwerken und dem Dähler Wein zu erfreuen und dem Anlass entsprechend der Keramikerin über die Schulter zu schauen.

Die Tage der offenen Töpferei finden am 14. und 15. März 2020 von 10 bis 18 Uhr statt.

 

allgemein zu der Veranstaltung:

 

15 Jahre "Tag der offenen Töpferei“

Einblicke in ein uraltes, brandaktuelles Handwerk zwischen Tradition und Trend

Herzlichen Glückwunsch zum 15-jährigen Jubiläum: Unter dem bekannten Motto "SCHAUEN, ANFASSEN, STAUNEN" laden rund 600 Töpfer und Keramiker zum 15. Mal in Folge zum beliebten "Tag der offenen Töpferei" ein. In Rheinland-Pfalz sind in diesem Jahr 31 Werkstätten von Bad Neuenahr bis Mittelbrunn dabei. Am Samstag, 14. März und am Sonntag 15. März 2020 öffnen sie jeweils zwischen 10 und 18 Uhr ihre Werkstätten und Ateliers. An vielen Orten mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Freunde des Töpferhandwerks, Keramikliebhaber und Interessierte sind herzlich willkommen.

An beiden Tagen geben Töpfer und Keramiker spannende Einblicke in ein uraltes Handwerk, das heute brandaktuell ist. Davon zeugen ihre einzigartigen Produkte. Ob Geschirr zum täglichen Gebrauch, künstlerisch gedrehte oder gebaute Gefäße oder experimentell modellierte Skulpturen - handgearbeitete Keramik liegt im Trend. Sie verschönert unseren Alltag. Immer mehr Menschen entdecken ihre Liebe zur Keramik. Für immer mehr Menschen ist der „Tag der offenen Töpferei“ ein fester Termin, den sie nicht mehr missen und verpassen wollen.

Besucher dürfen sich am zweiten Wochenende im März vom unscheinbaren Material Ton und seinen vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten faszinieren und inspirieren lassen. Auf dem Programm stehen Klassiker wie Führungen durch Werkstätten und Ateliers oder Vorführungen an der Drehscheibe. Auch das Brennen von Keramiken, etwa dem Rakubrand, gehört in manchen Werkstätten zum Angebot. Ebenso kleine workshops, die dazu einladen, sich vom Material Ton wortwörtlich berühren zu lassen. 

Im Mittelpunkt des „Tag der offenen Tür 2020“ stehen Begegnung und Austausch. Und: SCHAUEN, ANFASSEN, STAUNEN. Der „Tag der offenen Töpferei“ wird  von Keramikern für Keramiker organisiert. Seit 2006 findet er stets am 2. Märzwochenende statt. Wer am 14. und am 15.  März 2020 in seiner Region, seinem Bundesland oder in ganz Deutschland auf Keramiktour gehen und das 15-jährige Jubiläum mitfeiern will, informiert sich bitte unter www.tag-der-offenen-toepferei.de

 

 

Geburtstagskinder


Fotowettbewerb des Kulturraum Ehrenbreitstein e.V.
Die 21. Kulturtage finden vom 12. bis 14. Juni 2020 statt und stehen unter dem Motto
„Geburtstagskinder“. Der Kulturraum Ehrenbreitstein e.V. ruft in Zusammenarbeit
mit dem Kulturamt der Stadt Koblenz zu einem Fotowettbewerb für Erwachsene
auf.
Das Thema – Geburtstagskinder – lässt sich umfangreich auslegen. Die Kindertagesstätte
im Dahl wird 125, der Schützenverein 500, Beethoven 250, der Flugzeugbauer
Bücker 125 Jahre alt.
Nicht nur die vorherig genannten Jubilare sind Geburtstagskinder, viele andere auch.
Es geht um die Besonderheiten der Jubilare, festgehalten in Fotos zu diesem Ereignis.
Auch kleine Episoden, die sich auf den Bildern wiederfinden lassen, sind erwünscht.
Fotografisch lässt sich dieses Thema sehr unterschiedlich umsetzen: abstrakt, dokumentarisch,
realistisch, detailhaft, auch in der Weite oder dem Gesamten. Die Vielfältigkeit
in diesem Thema sollte eine Motivation sein, eigene Ideen aufzugreifen und
sie letztendlich zu zeigen.
Abgabe der Fotos bis spätestens 30.05.2020 in der Kunstbackstube, Humboldtstr.
124 in Ehrenbreitstein (Mittwoch bis Samstag 15,00 Uhr bis 18,00 Uhr).

Your LOGO here

 

+ konkret + colour field + hard edge + n°7 + Santhe Hauser



 

600 pixels wide image

 

Zur Eröffnung der Ausstellung am
Samstag 7. März
17 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein
 
Wir freuen uns sehr, dass Santhe Hauser
zur Ausstellungseröffnung
anwesend sein wird
            
Ausstellungsdauer 7. März – 8. April 2020

 
Galerie SEHR
Hofstraße 268 | 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.galerie-sehr.de | mobil 0176 80235374
Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 16.00 – 19.00 Uhr

 

Die Tape- und Street Art-Künstlerin Santhe Hauser ist die siebte in der Ausstellungsreihe + konkret + colour field + hard edge +. Die Galerie SEHR stellt darin zeitgenössische Künstlerinnen vor, deren Werk sich zwischen Farbfeldmalerei und konkreter Kunst bewegt.




 

600 pixels wide image

 

Wir danken der Sparkasse Koblenz für ihre freundliche Unterstützung

 

600 pixels wide image

 


Impressum:
Galerie SEHR
Hofstraße 268
56077 KO
Die Galerie SEHR ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins

mehrkunst e.V.
Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst und künstlerischer Projekte
Hofstrasse 268
56077 Koblenz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ellen Roß, 1. Vorsitzende mehrkunst e.V.
Vereinsregister VR 21407
Amtsgericht Koblenz 

 

190 pixel image width

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Philosophie,

 

ich möchte Sie und Ihre Freunde ganz herzlich zum nächsten Café Philosophique einladen. Die Veranstaltung findet am Sonntag den 01.März 2020 statt. Ich freue mich sehr, dass wieder einmal  Dr. Helke Panknin-Schappert mit uns diskutieren wird. Diesmal geht es um das Böse. Wir alle wissen: Das Gute ist ein Schulmeister. Es hebt den Zeigefinger und langweilt uns mit Rechtschaffenheit. Das Böse ist eine Buhle. Empört wenden wir uns ab von seiner hässlichen Fratze. Und doch drehen wir uns um, wenn es uns verführerisch zuzwinkert. Worin liegt seine ungebrochene Anziehungskraft? Was lockt uns an der biblischen Geschichte vom Sündenfall? Was Religion und Kunst recht, ist der Philosophie billig. Keine Ethik ohne Beschäftigung mit dem Bösen.

Wie kommt es in die Welt? Ist es eine bloße Unvollkommenheit des Guten oder besitzt es ein eigenes Sein? Ist es Ausdruck göttlichen Willens oder menschlicher Freiheit? Welche Erklärungen bieten die großen Denker großer Jahrhunderte? Frau Dr. Panknin-Schappert wird mit uns einen kleinen Streifzug durch die Philosophie unternehmen und gemeinsam Antworten auf eine der ältesten Fragen des Menschen suchen.

 

Das Team von Diehls Hotel begrüßt Sie am Veranstaltungstag gerne bereits ab 16.00 Uhr und hält Kaffeespezialitäten und eine reichhaltige Kuchenauswahl bereit.

 

Übrigens: Merken Sie sich schon jetzt die Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre Café Philosophique in Koblenz“ am Sonntag den 02.08.2020 um 17.00 Uhr vor.