Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

Der Vorstand des Ortsrings wünscht allen Mitgliedern und Lesern unserer Webseite ein schönes Weihnachtsfest, ein paar ruhigere Tage zwischen den Jahren und dann einen guten Start ins neue Jahr.

Mögen die 2020er Jahre gute Jahre für Ehrenbreitstein werden!

Am 16.12.19 wurde der letzte Bauabschnitt der Hofstraße eingeweiht. Herr Baudezernent Flöck konnte als besonderen Ehrengast Herrn Innenminister Roger Lewentz in Ehrenbreitstein begrüßen. Mit diesem Bauabschnitt nähern sich die öffentlichen Bauaufgaben in Ehrenbreitstein dann wirklich ihrem Ende zu, lediglich kleinere Vorhaben am Markt und am Ortseingang sind im nächsten Jahr noch zu bewältigen.

Herr Lewentz ließ noch einmal die ganzen Sanierungsmaßnahmen von ihrem Anfang an Revue passieren und beglückwünschte Ehrenbreitstein dazu, dass es sich in den letzten Jahren wirklich sehr positiv entwickelt habe.

Der Ortsring ist stolz darauf, dass die Gründer des Vereins diese Aufgabe damals mit initiiert haben.

Kammermusiksaal-Ehrenbreitstein
Obertal 24c / 56077 Koblenz
Eintritt frei - Reservierung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // 0162 8728123
MUSIKPROMENADE: KLAVIER TANZT MIT SAXOPHON
Beethoven I Mussorgsky/Gershwin I Tchaikovsky I Ravel I Rimski-Korsakow
Sarasate I Granados I Albeniz I Borne I Monti
DUO GEGENWIND

 

Sonntag, 24.November um 16 Uhr in der Kapuzinerkirche in Ehrenbreitstein.

Das Konzert dauert eine Stunde und der Eintritt ist frei.

Dem Konzert geht ein Kurs (mit der Thematik des Konzertprogramms) am Samstag und Sonntagvormittag voraus.

Aktive und passive Teilnehmer sind willkommen; nähere Informationen

gibt es auf unserer Webseite. (vff-amam.de <http://vff-amam.de/>)

Unsichtbar
Gesänge aus dem Verborgenen
Die Musik der Zisterzienserinnen
Das aktuelle Programm mit dem Titel UNSICHTBAR widmet
sich der auf Schlichtheit und Purismus bedachten Musik der
Zisterzienserinnen des 13.-15. Jahrhunderts und verseNt den
Zuhörer in einen Raum von Versenkung und Konzentration.
Die Idee_
„Unermesslich wie die Sterne des Himmels“, so beschreibt
Jakob von Vitry um 1220 die rasante Ausbreitung der
Frauenklöster. Bei der gewaltigen Zahl von Klostergründungen
entschied das Generalkapitel in Cîteaux, dass Frauenkonvente
in absoluter Klausur leben sollten. Für die Nonnen bedeutet
dies, ein Leben ausschließlich innerhalb der Klostermauern zu
führen und für die Außenwelt unsichtbar zu sein. Ihr Gesang
drang von den eigens errichteten Nonnenemporen in das
Kirchenschiff und so waren sie wohl nicht sichtbar, jedoch
hörbar.
Das Repertoire_
Für das Programm und eine gleichnamige Einspielung hat das
Ensemble Musik aus dem Nonnenkloster Wonnental bei
Kenzingen im Breisgau (um 1340), den zwei vermutlich in
Böhmen entstandenen Graduale des 13. und 15. Jahrhunderts
aus Marienthal und dem Codex Las Huelgas (geschrieben um
1325) ausgewählt.
PER-SONAT widmet sich seit seiner Gründung im Jahre 2008
der Aufgabe, die Musik des Mieelalters und der Renaissance
aus verschiedenen Kulturkreisen zu erforschen und einem
kunstinteressierten Auditorium nahe zu bringen