Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Philosophie,

 

 

 

ich hätte mir gewünscht, wie gewohnt auch im Dezember ein Café Philosophique durchführen zu können. Am kommenden Sonntag wäre es soweit gewesen, und Prof. Zwierlein hätte gerne die Veranstaltung moderiert. Aber nun wurde der Teil-Lockdown verlängert. Dieser untersagt alle öffentlichen kulturellen Veranstaltungen, sodass auch das Café Philosophique wieder pausieren muss.

 

 

 

Das ist schade, denn gerade in Zeiten gesellschaftlicher Veränderungen kommen Fragen auf, die bei eingeschränkten sozialen Kontakten oft nicht erschöpfend erörtert werden können. Wir holen das alles nach.

 

 

 

Im Moment müssen wir uns in Geduld üben und Treffen in größeren Gruppen meiden, sodass die Zahl der Neuinfektionen endlich nach unten geht. Dann können wir wieder durchstarten. Die Themen liegen auf der Hand, und unsere Moderatoren freuen sich schon darauf, wieder mit uns zu diskutieren.

 

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}

Leere Theaterstühle – ungewisse Zukunft, aber gemeinsam können wir es schaffen!


Liebe Freunde des Theaters am Ehrenbreitstein,

2020 neigt sich dem Ende zu und es war für alle Menschen und Branchen kein leichtes Jahr!
Seit dem 2.11.20 dürfen wir wieder nicht mehr für Sie spielen, nicht in unserem kleinen Theater und auch nicht als Gast an anderer Stelle. Wir tun alles, um diese schwere Zeit zu überbrücken und nehmen den Spielplan wieder auf, sobald es erlaubt ist.  
Ganz alleine werden wir es jedoch nicht schaffen. Vielleicht aber gemeinsam: Werden Sie Pate für einen unserer Theaterstühle, Sie, alleine, gemeinsam mit Ihrer Familie, oder mit Ihren Freunden. Übernehmen Sie die symbolische Patenschaft in Höhe von 100 EUR und schenken Sie unserem Theater damit ein Stück Hoffnung. Sie helfen uns, weiterhin einen Beitrag leisten zu können zur Koblenzer Kultur, mit unseren Stücken in Schulen und Jugendzentren, oder auch mit wunderbaren Komödien und berührenden Produktionen.
Die Brentano-Gesellschaft unterstützt uns in der Abwicklung der Spenden, sodass wir Ihnen eine steuerlich absetzbare Spendenquittung zusenden können.


Das Konto lautet:
Brentano-Gesellschaft
Sparkasse Koblenz
IBAN: DE71 5705 0120 0000 1873 77
Sehr gerne vermerken wir Ihren Namen – oder Wunschnamen – auf der geplanten Patenschaft-Tafel in unserem Theater. Selbstverständlich können Sie die Patenschaft auch anonym übernehmen. Lassen Sie uns dies einfach wissen.
Wir wären sehr dankbar, wenn Sie Patin oder Pate werden würden, 38 symbolische Theater-Stühle sind zu vergeben!
Die ersten Stühle haben bereits einen "Schirmherr*in" gefunden haben, was uns sehr freut und dankbar macht!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr Theater am Ehrenbreitstein
Annika Woyda und Gabriel Diaz 

Da Corona-bedingt dieses Jahr viele Veranstaltungen ausfallen, haben sich einige Ehrenbreitsteiner überlegt, einen lebendigen Adventskalender ins Leben zu rufen. Dabei sollen jeden Abend verschiedene Fenster und Türen in den Ehrenbreitsteiner Gassen mit Lichtern und Dekoration geschmückt und/ oder beleuchtet werden.

Wer hat Interesse, an einem solchen Projekt teilzunehmen? Anmeldungen laufen über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bei der Dekoration sind keine Grenzen gesetzt: Basteleien aus verschiedenem Material, gemalte Werke von Kindern, Fensterfarben, Blumendekorationen, eine Krippe, Lichterkerzen und alles, was Ihnen sonst noch einfällt. Auf jeden Fall sollte die Zahl des Adventskalenders deutlich zu erkennen sein und deswegen bedarf es auch der Abstimmung über die E-Mail-Adresse.

So ist dann täglich eine weitere Tür für den abendlichen Spaziergang sichtbar und es kommt doch noch ganz viel Weihnachtsstimmung auf.

 

Eigentlich wäre das Wochenende 07. und 08. November der Termin für die Kunsttage in Ehrenbreitstein gewesen. Die Künstler hatten sich vorbereitet, auch auswärtige Künstler hatten ihre Werke schon zu den Galerien gebracht und dann kam der Lockdown.

Die Künstler und Galerien versuchen, auf unterschiedliche Art und Weise mit den Gegebenheiten umzugehen. Größere Galerien sind am Wochenende geöffnet, die Anzahl der Besucher, die zeitgleich die Galerie betreten dürfen ist allerdings beschränkt. Außerdem besteht in Innenräumen Maskenpflicht.

Andere Künstler haben ihre Schaufenster neu gestaltet, so dass von außen möglichst viel erkannt werden kann. Hier lohnt sich also, wie bei den Kulturtagen, ein Schaufensterbummel durch Ehrenbreitstein.

Die dritte Möglichkeit ist, eine konzipierte Ausstellung einfach auf das nächste Jahr zu verschieben. Auch so haben sich manche Künstler entschieden.

 

 

 Sie verlagern sich teilweise in die Schaufenster.

Teilweise werden die Ausstellungen ins Frühjahr verschoben.

Teilweise sind sie nur durch das Fenster zu betrachten.

Und wenige Läden öffnen die Türen.

 

(Quelle: http://kunstresidenz.blogspot.com/)