Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

Wie in den vergangenen Jahren auch, so wird sich der Ortsring auch 2019 wieder an der Aktion "Dreck-Weg-Tag" beteiligen.

Ab ca. 9.30 Uhr am Samstagmorgen werden fleißige Hände die Ehrenbreitsteiner Straßen und Parkplätze vom herumfliegenden Müll befreien.

 

Gerne begrüßen wir noch weitere Helfer, denn an einem Morgen ist gar nicht alles zu schaffen und je mehr wir sind, desto sauberer wird Ehrenbreitstein!

 

Liebe Freunde und Förderer des Theaters,

der Februar ist fast vorbei. Dank Ihrer Begleitung und Besuchs waren unsere ersten Vorstellungen zu Beginn des Jahres wieder ausverkauft, was uns sehr gefreut hat.

Hier informieren wir Sie gerne über die nächsten Premieren, aber auch über erfolgreiche Stücke, die weiter im Programm sind:

 

ARTHUR UND CLAIRE / zwei Selbstmordkandidaten
Komödie von Stefan Vögel

mit Annika Woyda, Michel Mardaga Regie Gabriel Diaz

PREMIERE Sa 16.03.19 um 19:30 Uhr
Zwei Menschen, die das Schicksal übereinander stolpern lässt: Arthur leidet an einer unheilbaren Krankheit und hat sich entschieden, in eine Sterbeklinik zu gehen. Seinen letzten Abend möchte er bei einem „Festmahl“ alleine in einem Hotelzimmer verbringen. Alles ist friedlich. Nur die laute Musik aus dem Nachbarzimmer stört. Arthur geht rüber, um sich zu beschweren und macht die Bekanntschaft mit Claire, die gerade dabei war, sich einen Strick um den Hals zu legen. Sofort erwachen Arthurs Lebensgeister ... „Arthur & Claire“ ist ein berührend- komischer Kampf um die menschliche Existenz.
Termine: Sa 30.03.19, Fr. 26.04.19, Fr.31.05.19, Sa.22.06.19, Fr. 27.09.19,Fr. 29.11.19 jeweils 19:30 Uhr

WELCHE DROGE PASST ZU MIR ?
von Kai Hensel

mit Annika Woyda – Regie Gabriel Diaz

PREMIERE Sa 13.04.19 um 19:30 Uhr

Hanna klärt uns über Drogen auf. Denn Drogen sind nicht reserviert für Loser und Spinner. Hanna ist Hausfrau, Mutter eines siebenjährigen Sohnes. Die Ehe mit ihrem Mann, leitender Ingenieur in den Aluminiumwerken, funktioniert reibungslos.
Obwohl die Schulden für das Eigenheim noch nicht abgetragen sind, drängt der Mann auf ein zweites Kind. Hanna kann schon den weichlichen Sohn manchmal kaum ertragen. Eine innere Unruhe treibt sie um. Was ist meine Sehnsucht, was meine tiefste Angst? Sie will die innere Kluft zu ihrer Familie mit Liebe füllen. Eine Tür versperrt den Weg zu sich selbst, aber Hanna hält den Schlüssel in der Hand. Das macht sie stark und unter Drogen sogar glücklich. Inzwischen ist Hanna ungewollt schwanger – von ihrem angolanischen Dealer. Sie steigert sich hinein in eine Welt düsterer Visionen. Aber Hanna weiß sich auf dem richtigen Weg...

Termine: Fr. 03.05.19, Fr. 28.06.19, Sa.26.10.19 jeweils 19:30 Uhr

HEIMAT – Ich bin fremd hier aber ich lache mich kaputt !!!
KULTURSOMMER 2019 Eine Idee von Gabriel Diaz
mit Annika Woyda – N.N Regie Gabriel Diaz


Premiere Sa. 25. Mai 2019 um 19:30 Uhr

Eine Geschichte über zwei Menschen, die was wollen und suchen. Aber wie
kann man das erreichen oder warum wird man es doch nicht haben. Und ist Heimat doch da, wo ich geboren bin und nicht mehr? Eine Geschichte über die Liebe mit zwei Schauspielern und ein wenig Musik.
Termine: Sa 15.06.19 (Kulturtage Ehrenbreitstein), Fr. 21.06.19, Sa.29.06.19, Sa. 28.09.19 jeweils 19:30 Uhr
Sa. 01.06.19, Mi. 26.06.19, Do. 27.06.19 (Geschlossene Gesellschaft)


LOVE LETTERS von Gurney, A.R.
mit Annika Woyda – Sascha Tiwi Regie Gabriel Diaz

Premiere Fr. 14.06.19 um 19:30 Uhr        KULTURTAGE EHRENBREISTEIN 2019
„Love Letters“ ist eine Achterbahnfahrt durch das Leben: mitreißend, leidenschaftlich, lustig und tieftraurig. Melissa und Andy schreiben sich schon seit ihrer Kindheit Liebesbriefe. Aus einer unschuldigen Liebe wird Freundschaft, dann eine innige Beziehung fürs Leben. Sie bleibt platonisch. Eine Liebe ohne Leib, schriftlich manifestiert auf dem Papier, in Abwesenheit des geliebten Anderen.
Termine: Fr. 22.11.19, Sa 7.12.19, Fr. 20.12.19 jeweils 19.30 Uhr


BILDUNG FÜR RITA
(Educating Rita) von Russell, Willy
mit Annika Woyda – N.N Regie Gabriel Diaz

Premiere Sa. 21.09.19 um 19:30 Uhr


Die muntere Friseurin Rita belegt im Rahmen der Erwachsenenbildung einen Literaturkurs an der Universität und bringt frischen Wind in die Welt ihres desillusionierten Tutors. Aber je mehr sie sich den Konventionen des Bildungsbetriebs anpasst, um so mehr fühlt sie sich in ihrem alltäglichen Umfeld als Außenseiterin. Verträgt die Bildung so viel Rita, und verträgt Rita so viel Bildung?
Termine: Sa 12.10.19, Fr 8.11.19, Sa 30.11.19, Sa 21.12.19 jeweils 19:30 Uhr

A M O K – T I M E -- JUDAS
Premiere Sa. 02.11.19 um 19:30 Uhr
Nach dem großen Erfolg von „Sie heisst Demokratie“, schreiben wir ein neues Stück über die politische Lage in unserer Welt und die ständigen Unruhen. Eine Kompilation von mehreren Geschichten werden erzählt, über die Angst in den Schulen und die ständigen Herausforderungen, die unsere Jugend bestehen muss, und die Schnelligkeit unserer Welt und die Schwierigkeit, die ganzen Veränderungen zu überleben.
Termine: Sa 23.11.19, Fr 6.12.19 jeweils 19:30 Uhr


ZIEMLICH BESTE FREUNDE (Intouchables) von Heinersdorff, René
Premiere Sa.14.12.19 um 19:30 Uhr
Silvester Di. 31.12.19.um 18:00 Uhr
Der wohlhabende Unternehmer Philippe ist seit einem Paragliding-Unfall querschnittsgelähmt. Seinen Lebensmut hat er dennoch nicht verloren, denn Philippe ist reich. Gerade als er einen neuen Pfleger sucht, stellt sich der vorbestrafte Kleinkriminelle Driss vor, weil er beim Arbeitsamt belegen muss, dass er sich um Anstellung bemüht. Philippe, der Mitleid nicht erträgt, spricht die direkte, bisweilen respektlose Art des jungen Mannes so an, dass er ihn engagiert. Nach und nach krempelt Driss das Leben des Adeligen um und zwischen beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.


Die MIKRO-WERKSTATT Hofstraße 271, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein
Karten & Service Telefonische Kartenbestellung Tel. 0171 3295736
Online: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Buchen Sie uns auch an anderen Tagen)

NOCH IM PROGRAMM 2019:


VIER LINKE HÄNDE von Pierre Chesnot.
mit Annika Woyda, Sascha Tiwi Regie Gabriel Diaz


An ihrem 40. Geburtstag will Sophie ihrem tristen Dasein in einer gefüllten Badewanne mit Hilfe einer Überdosis Schlaftabletten ein Ende setzen. Doch der Plan misslingt gründlich! Das Badewasser läuft über und überschwemmt die Wohnung des unter ihr lebenden Junggesellen Bertrand ... Was darauf folgt, ist ein amüsanter Schlagabtausch zweier Menschen, Eine herrliche Beziehungskomödie mit trockenem Humor und hohem Tempo.
Termine: Sa.16.02.19, Sa.09.03.19, Sa. 11.05.19 Fr.07.06.19, Fr.11.10.19 jeweils 19:30 Uhr


ALLE SIEBEN WELLEN von Daniel Glattauer
Ein flottes Boulevardstück mit witzigen Dialogen.
mit Annika Woyda, Simon Awiszio Regie Gabriel Diaz


Der zweite Teil von “Gut gegen Nordwind”. Der spritzige, zauberhafte Liebesdialog geht also weiter. Wie Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam.“

Termine: Do. 14.02.19, Fr. 01.03.19, Do 04.04.19, Sa. 19.10.19jeweils 19:30 Uhr


DIE WUNDERÜBUNG von Daniel Glattauer
Fr. 08.03.19 um 19:30 Uhr
Mi. 20.03.19 Gastspiel in Bad Breisig


SIE HEISST DEMOKRATIE!!!!
Eine Idee von Gabriel Diaz
mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier, Regie: Gabriel Diaz


Es sind viele Geschichten. Es sind viele Länder. Es sind viele Menschen. Es sind viele Meinungen. Es gibt viele Auseinandersetzungen und viele Fragen. Eine spannende, aktuelle Geschichte.
Diese Produktion wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unterstützt.
Termine: Sa.18.05.19, Sa. 09.11.19 jeweils 19:30 Uhr

DIE TANZSTUNDE von St. Germain, Mark
mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier, Regie: Gabriel Diaz
Diese Einladung zum Tanz ist ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft. Ein Theaterstück zum Lachen und Nachdenken.
Termine: Sa. 06.04.19, Fr.10.05.19, Sa. 05.10.19, jeweils 19:30 Uhr


DAS LÄCHELN DER FRAUEN
nach dem gleichnamigen Roman von Nicolas Barreau,
in einer Bühnenfassung von Gunnar Dreßler
Der Roman stand 83 Wochenlang auf der Spiegel Bestsellerliste und wurde weltweit über eine Million Mal verkauft.
mit Annika Woyda, Sascha Tiwi • Regie: Gabriel Diaz

Termine: Sa. 04.05.19 (ZUM LETZTEN MAL) jeweils 19:30 Uhr


GUT GEGEN NORDWIND von Daniel Glattauer
vom Roman wurden bisher über eine Million Exemplare verkauft.
Er wurde 2006 für den Deutschen Buchpreis nominiert 2007 erhielt “Gut gegen Nordwind” den österreichischen Literaturpreis
Buchliebling in der Kategorie: Literatur, Romane, Belletristik.
Sa. 02.03.19, Fr. 05.04.19, Fr. 18.10.19 jeweils 19:30 Uhr
mit Annika Woyda, Simon Awiszio Regie: Gabriel Diaz


DER TOD UND DAS MÄDCHEN von Arien Dorfman
Ein Spiel um Macht und Machtlosigkeit, Bedrängnis und letztlich Befreiung – real wie seelisch.
mit Annika Woyda, Simon Awiszio, Sascha Tiwi Regie: Gabriel Diaz
Sa. 23.02.19 19:30 Uhr  (ZUM LETZTEN MAL)


MEIN NACHBAR DER FLÜCHTLING eigene Dramatisierung
Gabriel Diaz enthält sich aller Belehrung, seine Botschaft ist das jesuanische „Liebe deinen Nächsten“, die er mit den Worten „... den Fremden, wie dich selbst, denn er ist wie du“ weiterschreibt..
mit Annika Woyda, Sascha Tiwi            Regie: Gabriel Diaz

Sa. 25.10.19 19:30 Uhr


Die MIKRO-WERKSTATT vom Theater am Ehrenbreitstein Hofstraße 271, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein
Karten & Service Telefonische Kartenbestellung Tel. 0171 3295736 oder bestellen Sie online: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(Buchen Sie uns auch an anderen Tagen)

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Philosophie,

am Karnevalssonntag den 03.03.2019 haben wir das Alternativprogramm zum närrischen Treiben. Dann nämlich findet das nächste Café Philosophique statt, wie immer von 17.00 bis 19.00 Uhr in Diehls Hotel, Rheinsteigufer 1 in Koblenz-Ehrenbreitstein. Dazu möchte ich Sie und Ihre Freunde ganz herzlich einladen.

 Ich freue mich sehr, dass wir wieder einmal Frau Dr. Helke Panknin-Schappert aus Mainz bei uns haben. Sie wird mit uns über die Frage diskutieren: Was ist Glück?

 Jeder Mensch möchte glücklich sein. Wir allerdings wollen das Glück nicht im Karneval suchen, sondern auf die Philosophen schauen, die sich über die Jahrhunderte hinweg auch immer wieder mit dem Thema Glück beschäftigt haben. Frau Panknin-Schappert wird als Basis unserer Diskussion die Glücksbegriffe von Aristoteles, Thomas von Aquin und, wie könnte es anders sein, Immanuel Kant im Spiegel der Zeit und der persönlichen Situation der Philosophen erläutern. Doch haben diese Glücksdefinitionen heute noch Bestand? Ist Glück immer eine individuelle Angelegenheit oder kann es von einer Gesellschaft vorgegeben werden? Was ist eigentlich das Gegenteil von Glück? Und was hat Glück mit einem guten Leben zu tun? Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir in der Diskussion nachgehen.

 Wenngleich Frau Dr. Panknin-Schappert kein Glücksrezept liefern wird, kann die Diskussion doch die Antwort auf die Frage, was Glück für uns persönlich bedeutet, schärfen.

 

 

 

 

 

Eine Veranstaltung unter dem Motto „Verkork(s)te Beziehungen“ und ein volles Haus lassen nicht unbedingt den Schluss zu, dass das in Koblenzer Partnerschaften der normale, wenn auch bedauernswerte Zustand ist und hier dringend Hilfe gesucht wird. Ganz im Gegenteil!

Die Teilnehmer an der gestrigen Veranstaltung im Refektorium des ehemaligen Kapuzinerklosters wussten schon genau, worauf sie sich eingelassen hatten, nämlich eine Weinprobe und von Annika Woyda und Sascha Tiwi gespielte Szenen „Typisch Frau, typisch Mann
oder der Segen des Ehelebens", in denen man sich auch selbst wiederfinden konnte.

Annika Woyda spielte gekonnt die Ehefrau, die versucht, ihren Mann zu irgendeiner Aktivität zu motivieren und Sascha Tiwi ertrug die immer neuen Vorschläge, Anschuldigungen, Vorwürfe mit scheinbar stoischer Ruhe, bis ihm zum Schluss dann doch der Kragen platzte. Aber frei nach Hildegard Knef wird so etwas unterschiedlich interpretiert:

"Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch."

Einige Sketche entstammten der Feder von Loriot, und so orientierte sich auch die Weinprobe an Loriot und seiner Beziehung zum Wein, aber auch an einem seiner berühmtesten Sketche, dem Vertreterbesuch.

Nach einhelliger Meinung des Publikums war auch die dritte Weinprobe des Ortsrings Ehrenbreitstein wieder ein voller Erfolg und wir freuen uns, dass einige Teilnehmer uns von Anfang an begleitet haben und andere begeistert neu dazukommen.

Seit der Ankündigung in der Rhein-Zeitung vom 14.02. ist die Veranstaltung ausgebucht. Im nächsten Jahr gibt es eine neue Chance!

Schauen Sie ab Januar 2020 auf die Webseite des Ortsrings, wir kündigen zuerst im Internet und in unserem Newsletter an.