Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

Liebe Freunde unseres Theaters am Ehrenbreitstein!

 
Wir spielen wieder !!!
 
Nach einer erfolgreichen Premiere „Langusten” von Fred Denger im Innenhof des Mutter-Beethoven-Hauses und 2 Wochen gutem Wetter, begeistertem Publikum und großartigen Vorstellungen im Freien, haben wir nächste Woche die letzten zwei Vorstellungen, die schon voll besetzt sind.Jetzt freuen wir uns, ein Teil des Koblenzer Kultursommers „Koblenzer Kultur treibt Blüten” zu sein!! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch dabei wären!!!
 
Am 30.07.21 und 31.07.21 sind wir mit unserer Produktion „Rita will's wissen” Komödie von Willy Russell beim Open Air auf dem KuFa-Parkplatz. Tickets unter: Kulturfabrik Tel.: 0261 80 2813 | email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
An dem 06.08.21 und 07.08.21 spielen wir „Langusten” von Fred Denger Open Air bei der Liebfrauenkirche jeweils um 19 Uhr.
Tickets unter: Stadt Koblenz Isabella Fettich Tel.: 0261 12919 19
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
LANGUSTE | von Fred Denger | mit Annika Woyda | Regie: Gabriel Diaz
Der Alltag von Marie Bornemann (Putzfrau) ist wahrlich kein leichtes Leben. Tag- täglich, immer, irgendwie lebenslänglich, stets auf den Knien, eine Art Dauerwall- fahrt. Ihr Geburtstag - große Erwartungen, Hoffnung auf ein wenig Ausbruch aus ihrer Vereinsamung. Völlig unerwartet erlaubt ihr der Ladeninhaber (für den sie schon ihr ganzes Leben lang putzt) an ihrem Ehrentag, sich in der Auslage etwas auszusuchen - sie wählt eine Languste. Für sie der Inbegriff der feineren Genüsse, die sie im Leben versäumt hat. Das wird ein Festessen, und endlich hat sie mal wieder - wenn auch nur für ein paar Stunden - Gesprächsgefährten: Eine Arbeits- kollegin, eine Rentnerin aus dem Altersheim und Emil, auf den sie sich besonders freut. Bald sollen die Gäste eintreffen - jetzt soll gefeiert werden... doch Marie gelangt zu einer späten Einsicht.

„Rita will's wissen” | von Willy Russells mit Annika Woyda - Jan Fritz Meier | Regie: Gabriel Diaz
Die Komödie besticht durch Witz, hintersinnige Dialoge und intelligentes Spiel mit Klischees. Russell weiß, wovon er schreibt. Mit 15 verlässt er die Schule und macht eine Ausbildung zum Damenfriseur. Mit 20 hat er seinen eigenen Salon, bevor er an der Abendschule einen Literaturkurs absolviert. Mit der bildungshungrigen Rita legt er 1980 den Grundstein für eine überaus erfolgreiche Karriere als Theater- und Musicalautor. "Educating Rita" wurde 1980 als beste britische Komödie ausgezeichnet und drei Jahre später erfolgreich mit Michael Caine und Julie Walters verfilmt.
 
Mehr Info und Terminen finden Sie bald auf unsere Webseite und Newletters !!!
 
 

Tipp für Kunstliebhaber:
Die Galerie Laik zeigt: 1. Jährliche Kunstausstellung 01.07.2021 - 14.08.2021
In der Sammelausstellung stellen sich 14 Künstlerinnen und Künstler vor. Unter den Künstlern befinden sich auch zwei Werke von Gagyi Botond, einem Künstler aus Rumänien, der schon großartige Arbeiten für das Theater am Ehrenbreitstein gemacht hat.
Besuchen Sie die Galerie und bestimmen Sie Ihren Favoriten. Die Gewinner gestalten die Einzelausstellung zur Langen Nacht der Museen 2021.
 
 
Die MIKRO-WERKSTATT vom Theater am Ehrenbreitstein Hofstraße 271, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein.
 
KARTEN & SERVICETelefonische Kartenbestellung Tel. 0171 3295736 oder bestellen Sie online: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Seit dem vergangenen Jahr haben sich mehrere Gartenfreunde in Ehrenbreitstein zusammengetan und sich der etwas verwahrlosten Fläche über der Tiefgarage in der Lielsgasse angenommen. Von der Stadt wurden die Flächen angemietet und können nun eingesät oder bepflanzt werden.

Der Ortsring unterstützt das Engagement von Alexandra Klöckner und ihren Mitstreiterinnen finanziell, damit unser Dahl immer noch etwas schöner wird.

Zum Fortschritt der Arbeiten gibt das folgende Video Auskunft

Gartentour: Querbeet im Dahl

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Philosophie,

 

ich hoffe, Sie sind gesund, munter und wohlgemut. Die ersten Lockerungen hatten bei mir zunächst die Hoffnung geweckt, dass auch das Café Philosophique bald wieder stattfinden kann. Doch leider kann ich Ihnen mit dieser Mail noch keine positiven Nachrichten geben. Wir müssen noch abwarten.

 

Wie viele in der Bevölkerung bin auch ich innerlich gespalten. Natürlich müssen wir aufgrund der steigenden Fallzahlen weiter sehr vorsichtig sein, aber wann stellt das Virus mit seinen Mutationen wirklich keine Gefahr mehr dar und ist bis dahin ein kollektiver Winterschlaf ohne wirtschaftlichen und seelischen Schaden durchzuhalten?

 

Es ist schon verzwickt: Da auch findige Hygienekonzepte für steigende Infektionszahlen verantwortlich gemacht werden können, ist es für Politiker und Organisatoren schwer, mutige Entscheidungen zur Wiederbelebung des gesellschaftlichen Lebens zu treffen. Das Kulturamt der Stadt Koblenz plant für dieses Jahr bislang keine kulturellen Einzelveranstaltungen in geschlossenen Räumen und rät uns, nach ersten Öffnungen das Café Philosophique im Freien  durchzuführen. Was meinen Sie dazu?

 

Irgendwann wird jemand ein Buch schreiben mit dem Titel: Corona – Wie wir lernten, mit dem Virus zu leben. Hierzu zwei Denkanstöße: Birgit Baumann hat mir  einen Artikel von Andreas Urs Sommer geschickt. Bei dem Schweizer Philosophen hört/liest sie im Moment Politische Philosophie. In diesem Zusammenhang auch ein Essay von dem Psychologen Stephan Grünewald vom Institut rheingold. An ihm schätze ich insbesondere seine Fähigkeit, Bevölkerungsgruppen zu strukturieren und treffend zu beschreiben.

 

Seien Sie versichert, dass ich, sobald es möglich und vertretbar ist, Sie wieder zum gemeinsamen Philosophieren einladen werde. Wir haben viel zu diskutieren.

 

Jetzt wünsche ich Ihnen ein frohes Osterfest und dass Sie trotz Einschränkungen ausreichend Kontakte mit Ihren Freunden und Verwandten halten können. Bleiben Sie gesund und positiver Stimmung. In der Hoffnung, dass das schöne Wetter sowie die voranschreitenden Impfungen das Virus schwächen werden, verbleibe ich

 

mit ganz lieben Grüßen

 

 

Frank Peller


P.S. Weitere Infos gibt’s im Internet unter www.cafe-philo.de

 

 

 

 

 

 

 

v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);} Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}