Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

Von: Jonas Zschenderlein <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Betreff: Livestream Bachs Messe in h-Moll am 21.03. um 15 Uhr
Datum: 19. März 2021 um 01:17:46 MEZ
An: yoko tanaka <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

 

Liebe Freunde und Bekannte,
 
am kommenden Sonntag, den 21. März - J.S. Bachs Geburtstag - kann ab 15 Uhr per Livestream ein Konzert seiner Messe in h-Moll, gespielt von den Ensembles der Bachakademie Stuttgart, aus dem Ludwigsburger Forum unter folgendem Link kostenfrei mitverfolgt werden: https://www.facebook.com/events/243955290760100/
 
(Am Sonntag auch direkt von der Website https://www.bachakademie.de/ aus zu erreichen.)
 
Yoko und ich spielen im Orchester der Gaechinger Cantorey mit - die den ganzen Winter über schon fleißig Aufnahmeprojekte aller Art organisiert haben.
Bei Interesse einfach am Sonntag einschalten - vielleicht kann uns der Ein oder Andere ja im Livestream ausfindig machen. :-)
 
Herzliche Grüße
Jonas Zschenderlein

Noch ist es aufgrund der Lockdown-Maßnahmen ruhig im Rhein-Museum in Ehrenbreitstein, doch hinter den Kulissen laufen bereits die Vorbereitungen für einen fulminanten Neustart. Dabei soll sich alles um Dampfmaschinen drehen. Die Themenwahl ist gut begründet, prägte doch die Dampfschifffahrt eine ganze Ära an Rhein und Mosel, die im November 1817 begann, als das Dampffschiff Caledonia in Koblenz anlegte.

Das Rhein-Museum hat die Dampfmaschine der Goethe erworben und eingelagert. Um sie auszustellen, soll ein Anbau errichtet werden, dessen Entwurf bereits steht. Nur die Finanzierung muss noch gesichert werden. Man rechnet mit Kosten in Höhe von € 500.000, ein Teil des Betrages ist bereits eingeworben.

Umgesetzt werden soll das neue Konzept, das ebenso ein neues Kommunikationskonzept beinhalten wird, mit massiver finanzieller Unterstützung der beiden Rotary Clubs Ehrenbreitstein und Koblenz-Mittelrhein, die ihre Förderaktivitäten auf dieses Projekt gebündelt haben.

(nach Bericht in der Rhein-Zeitung vom 22.02.2021 - Reinhard Kallenbach)

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Theaters am Ehrenbreitstein,
sehr geehrte Damen und Herren!

Wir sind total berührt und dankbar! Wir haben am Donnerstag in unserem Facebook Account die Information und Aktion online gestellt „Leere Theaterstühle – ungewisse Zukunft" und so eine Stuhlpatenschaft in unserem Theater am Ehrenbreitstein angeregt. In nur wenigen Stunden hatten alle 38 Stühle im Saal + 6 Stühle in unserem Wartenraum "einen symbolischen Paten" erhalten.

Was für ein wunderbares und treues Publikum haben wir! Danke, dass Sie unser Theater und die Kultur in Koblenz unterstützen. Zu Beginn des ersten Lockdown hat Ulf Störmer „Der Lesemann“, die erste Patenschaft übernommen und uns auf diese großartige Idee gebracht.

Auch wenn all unsere Theaterstühle bereits einen "Paten" gefunden haben, sind wir in dieser für uns schwierigen Zeit sehr dankbar für Ihre weitere Unterstützung, die uns weiter für Sie - unser treues Publikum - arbeiten lässt! Gerne möchten wir unseren Dank mit einer Danktafel zum Ausdruck bringen! Wenn Sie gerne namentlich genannt werden möchten, als Freund und Unterstützer unseres Theaters am Ehrenbreitstein, kontaktieren Sie uns bitte! Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Treue!

Wir hoffen, dass bald diese weltweite Pandemie und die existenziellen Ängste von all denen, die heute immer noch auf einen Neustart warten, in der Zukunft nur eine entfernte Erinnerung sind. Eine Erinnerung, die uns nicht herunterzieht, sondern daran erinnert, dass es sich lohnt, zu hoffen, zu glauben und nicht aufzugeben, sondern aufzustehen und weiterzumachen! Wir hoffen, dass wir dann aus der überstandenen Zeit und der erfahrenen Solidarität, Kraft und Inspiration ziehen dürfen.

In einer Zeit, in der das Theater für sein Publikum geschlossen ist, in der wir keine Einnahmen haben und keine andere Möglichkeit, unsere Arbeit live vor Zuschauern zu zeigen, bedanken wir uns wie immer bei all unseren Sponsoren, privaten Unterstützern und bei der Stadt Koblenz für die großartige Unterstützung in dieser schwierigen Zeit. Seien Sie versichert, dass alle diese Gelder, Ihre Unterstützung, komplett in den Erhalt des Theaters und in den Aufbau des neuen Spielplans mit vielen neuen Produktionen fließen wird.

Das Theaterstück „Bleib doch zum Frühstück“ von Gene Stone & Ray Cooney hat im Dezember eine Generalprobe gehabt und wartet auf einen neuen Premierentermin. Die Proben von „Judas“ Monodrama von Lot VEKEMANS haben schon begonnen. Zeitgleich wird die Produktion für den Kultursommer 2021 "Der Schrei - Edvard Munch - Liebe, Tod und Leben“ weitergeschrieben und entwickelt. Auf neue Produktionen wie „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ Komödie von Richard Alfieri, “Doppelkabine” von Katrin Wiegand und "Dossier: Ronald Akkerman“ von Suzanne Lohuizen dürfen Sie sich freuen.
Derzeit ist es schwierig, langfristig Spieltermine zu planen. Wir hoffen sehr, dass wir bald auch unsere laufenden Produktionen wie „Glück“, „Rita will‘s wissen“ und „Mondscheintarif“ U.a. wieder zeigen können. Die geplanten Spieltermine werden wir auf unserer Homepage, in Facebook und Instagram veröffentlichen.

Wir hoffen sehr, dass wir Sie recht bald wieder bei einer unserer Vorstellungen begrüßen dürfen!
Ihr ‚Theater am Ehrenbreitstein‘

 

 

 

 

 

Annika Woyda - Gabriel Diaz 

 

 

 

Liebe Freunde des Theaters am Ehrenbreitstein,

 

Seit dem 2.11.20 dürfen wir wieder nicht mehr für Sie spielen, nicht in unserem kleinen Theater und auch nicht als Gast an anderer Stelle. Wir tun alles, um diese schwere Zeit zu überbrücken und nehmen den Spielplan wieder auf, sobald es erlaubt ist.
Ganz alleine werden wir es jedoch nicht schaffen. Vielleicht aber gemeinsam: Werden Sie Pate für einen unserer Theaterstühle, Sie, alleine, gemeinsam mit Ihrer Familie, oder mit Ihren Freunden. Übernehmen Sie die symbolische Patenschaft in Höhe von 100 EUR und schenken Sie unserem Theater damit ein Stück Hoffnung. Sie helfen uns, weiterhin einen Beitrag leisten zu können zur Koblenzer Kultur, mit unseren Stücken in Schulen und Jugendzentren, oder auch mit wunderbaren Komödien und berührenden Produktionen.

 

Die Brentano-Gesellschaft unterstützt uns in der Abwicklung der Spenden, sodass wir Ihnen eine steuerlich absetzbare Spendenquittung zusenden können.

 


Das Konto lautet:
Brentano-Gesellschaft
Sparkasse Koblenz
IBAN: DE71 5705 0120 0000 1873 77
Sehr gerne vermerken wir Ihren Namen – oder Wunschnamen – auf der geplanten Patenschaft-Tafel in unserem Theater.
Selbstverständlich können Sie die Patenschaft auch anonym übernehmen. Lassen Sie uns dies einfach wissen.
Wir wären sehr dankbar, wenn Sie Patin oder Pate werden würden, 38 symbolische Theater-Stühle sind zu vergeben!
Die ersten Stühle haben bereits einen "Schirmherr*in" gefunden haben, was uns sehr freut und dankbar macht!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben alles Gute! Bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße
Ihr Theater am Ehrenbreitstein
Annika Woyda und Gabriel Diaz

 

Bei Fragen sind wir für Sie da:
Telefonisch 01713295736 und per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}

Für das Erreichen der Klimaziele sollen bis 2030 mindestens sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Dazu braucht es allerdings auch ausreichend Ladepunkte und für einen oder mehrere solche setzt sich der Ortsring Ehrenbreitstein für unseren Stadtteil ein.

Der Ortskern von Ehrenbreitstein gehört zu den Stadtteilen, die durch einen großen Bestand von Geschosswohnungen gekennzeichnet sind und nicht die Möglichkeit einer Wandladestation auf dem eigenen Grundstück bieten können.

Hier wird eine Ladestation auf öffentlichem Boden benötigt und die Kombination mit einem Parkplatz wäre eine mögliche Lösung.

Möglich wären Ladestationen auf dem Parkdeck Süd unter der Ständerstraße oder zentral in der Hofstraße vor Fahrrad Mitschke. Hier wären sogar Laternenladestationen realisierbar. Eventuell könnte auch eine Umwidmung eines sehr selten genutzten Behinderten-Parkplatzes in Erwägung gezogen werden.

Noch hat die Stadt lt. Bericht der Rhein-Zeitung vom 16.02. keine Ladesäule für Ehrenbreitstein geplant. Der Ortsring setzt sich dennoch für eine solche ein.

Die passende Infrastruktur kann der entscheidende Anreiz sein, auf E-Mobilität umzustellen.

Der Eingangsbereich von Ehrenbreitstein soll in diesem Jahr neu gestaltet werden. Voraussichtlich werden die Arbeiten Mitte des Jahres beginnen und bis in den Herbst andauern.

Lt. der Rhein-Zeitung vom 01.02.2021 hatten die Planungen zunächst nicht die Priorität, weil sich dort während der Sanierungsarbeiten in Ehrenbreitstein ein Pavillon befand, in dem die Ingenieure der Stadt arbeiteten. Lediglich die Abfallcontainer fanden dort ihren Platz, trübten jedoch den Blick auf den Gropius-Bau. Kürzlich jedoch hat Innenminister Roger Lewentz einen Bewilligungsbescheid an OB D. Langner übergeben, die Kosten werden inklusive Planung und Umsetzung auf € 215.000 geschätzt.

Wie die Planung zeigt, werden Grünflächen, Beete, gepflasterte Bereiche und Bänke den Eingangsbereich von Ehrenbreitstein künftig aufwerten.