Noch Plätze frei:

Eintritt frei, nur mit Reservierung:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spende erbeten

 

Tom Daun

„Tristans Traum“

Harfenklänge des Mittelalters

 

„Tristan harpfete sô süeze…“ - in poetischen Worten beschreibt der mittelalterliche Dichter Gottfried von Strassburg, wie Tristan mit seinem Harfenspiel die höfische Gesellschaft verzaubert; dabei lehnt er sich an die alttestamentarische Legende von David an, der mit sanften Klängen den kranken König Saul heilt.

In der Welt des Mittelalters galt die Harfe als Königin der Instrumente. Sie erklang im intimen Adelskreis, wurde zu Begleitung von Balladen und Epen gespielt, diente aber auch zur Begleitung bei höfischen Tanzvergnügungen.

Tom Daun entführt in seinem Programm in einen mittelalterlichen Klangkosmos aus Choralmelodien der Gregorianik, Musik der irischen Mönche und Tanzrhythmen des 13. und 14. Jahrhunderts. Dazu rezitiert der Künstler zeitgenössische Beschreibungen des Harfenspiels, etwa Passagen aus dem Tristan-Roman des Gottfried und altirische Gedichte.